Hinweise zum Schutz Ihrer Daten

Datenschutz bei der Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Wir nehmen das Thema Datenschutz und die damit verbundene Wahrung Ihrer Persönlichkeitsrechte sehr ernst. Sie erhalten hier Informationen über unsere Sicherungsmaßnahmen und Datenschutzgrundsätze.

Verantwortlich für die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten, in den unten aufgeführten Fällen, ist:

Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Scheidtweilerstr. 38
50933 Köln
Telefon: 0221 547-0
E-Mail: info@kvb.koeln

 

Datenschutzbeauftragter

Scheidtweilerstr. 38
50933 Köln
datenschutz@kvb.koeln

Ihre Rechte im Datenschutz

Hier haben wir Ihnen die Auszüge Ihrer Rechte aus der DSGVO zusammengefasst.
  • Recht auf Auskunft
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über folgende Informationen:

    • a. die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;
    • b. die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;
    • c. die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
    • d. die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;
    • e. das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
    • f. das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
    • g. alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;
    • h. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

    Der betroffenen Person steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang kann sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.



  • Recht auf Berichtigung
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO).



  • Recht auf Löschung
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, Recht auf Löschung, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

    • a. Die sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
    • b. Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
    • c. Die betroffene Person legt gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
    • d. Die sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    • e. Die Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    • f. Die sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

    Hat der Verantwortliche die die betroffene Person betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass die betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

    Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

    • a. zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
    • b. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
    • c. aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 Buchst. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
    • d. (für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
    • e. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.


  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen:

    • a. wenn sie die Richtigkeit der sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreitet, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
    • b. die Verarbeitung unrechtmäßig ist und sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
    • c. der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
    • d. wenn sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt hat und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

    Wurde die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

    Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, wird die betroffene Person von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird.



  • Widerspruchsrecht
  • Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DSGVO).



  • Recht auf Unterrichtung
  • Hat die betroffene Person das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden, Recht auf Unterrichtung.

    Die betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie dem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem hat sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

    • a. die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO beruht und
    • b. die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

     

    Der betroffenen Person steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über die Empfänger der personenbezogenen Daten unterrichtet zu werden.



  • Recht auf Datenübertragbarkeit
  • In Ausübung dieses Rechts hat die betroffene Person ferner das Recht, zu erwirken, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden. Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.



  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
  • Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO).

    Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Nordrhein Westfalen ist die zuständige Aufsichtsbehörde: LDI NRW, Kavalleriestraße 2-4, 40213 Düsseldorf.

    Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.



Die Nutzung Ihrer Daten

Es gibt vielfältige Gründe für die KVB Daten zu verarbeiten. Hier haben wir dargestellt, wie wir Ihre Daten im jeweiligen Fall nutzen. Per Klick auf einen Verwendungszweck werden die jeweiligen Datenschutzhinweise eingeblendet.

Ticketverkauf

  • Beantragung eines Abonnements
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragserfüllung:

    • Erfassung der Vertragsdaten (inkl. Vertragsnehmer-, Nutzer-, Mandatsinhaber-, Rechnungs- und Ticketempfängerdaten)
    • Bearbeitung zur Vertragsänderung /-verlängerung /-beendigung
    • Bearbeitung oder Änderung der personenbezogenen Daten sowie Bankverbindungsdaten
    • Bearbeitung zur Ausstellung / Kontrolle / Sperrung / Rücknahme einer Chipkarte(n)
    • Bearbeitung zur Ausstellung von ErsatzTickets
    • Bearbeitung zur Rechnungsstellung/Bankeinzug
    • Bearbeitung zur Adressanfragen und -korrekturen bei nicht zustellbaren Anschreiben
    • Bearbeitung zur Ausstellung von Vertragsanschreiben / Mahnungen im vorgerichtlichen Mahnwesen
    • Bearbeitung zur Bereinigung des Systems im Falle von doppelt angelegten Kundendatensätzen (Doubletten werden nur bei eindeutiger Zuordnung zusammengefasst.)
    • Weiterleitung an das Inkasso im Falle eines gerichtlichen Mahnverfahrens
    • Weiterleitung einer Chipkarten-Sperrliste zur Prüfung der Fahrberechtigung(en)
    • Weiterleitung zur Ausstellung einer Chipkarte

     

    Wenn Sie uns auf dem Bestellschein zusätzlich eine Freigabe zu Marketing- oder Marktforschungszwecken erteilt haben, können wir Ihre Daten zusätzlich zu folgenden Zwecken verwenden:

    • Einladung zu einem Kundenevent
    • Einladung zu einer Marketing-/ Marktforschungsevent
    • Einladung zu einer Onlineumfrage
    • Zusenden von Marketinginformationen

     

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden nach Vertragsende spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der KVB nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Zum Zweck der Chipkartenprüfung durch andere Verkehrsunternehmen werden die Daten verschlüsselt an die Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH weitergeleitet.

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten können wir Ihnen kein Abonnement ausstellen. 

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit das Recht die personenbezogenen Daten berichtigen zu lassen. Haben Sie uns auf dem Bestellschein eine Marketing- oder Marktforschungsfreigabe erteilt, so haben Sie das Recht diese jederzeit zu widerrufen, um die Verarbeitung Ihrer Daten in Bezug auf Marketing und Marktforschung einzuschränken oder ihr zu widersprechen. 

    Wenden Sie sich in den oben genannten Fällen bitte an abonnement@kvb.koeln.



  • Beantragung eines SchülerTickets online, persönlich oder per Bestellschein
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragserfüllung:

    • Erfassung der Vertragsdaten (inkl. Vertragsnehmer-, Nutzer-, Mandatsinhaber-, Rechnungs- und Ticketempfängerdaten)
    • Bearbeitung zur Vertragsänderung /-verlängerung /-beendigung
    • Bearbeitung oder Änderung der personenbezogenen Daten sowie Bankverbindungsdaten
    • Bearbeitung zur Ausstellung / Kontrolle / Sperrung / Rücknahme einer Chipkarte(n)
    • Bearbeitung zur Ausstellung von ErsatzTickets
    • Bearbeitung zur Rechnungsstellung/Bankeinzug
    • Bearbeitung zur Adressanfragen und -korrekturen bei nicht zustellbaren Anschreiben
    • Bearbeitung zur Ausstellung von Vertragsanschreiben / Mahnungen im vorgerichtlichen Mahnwesen
    • Bearbeitung zur Bereinigung des Systems im Falle von doppelt angelegten Kundendatensätzen (Doubletten werden nur bei eindeutiger Zuordnung zusammengefasst.)
    • Weiterleitung an das Inkasso im Falle eines gerichtlichen Mahnverfahrens
    • Weiterleitung einer Chipkarten-Sperrliste zur Prüfung der Fahrberechtigung(en)
    • Weiterleitung zur Ausstellung einer Chipkarte

     

    Wenn Sie uns auf dem Bestellschein zusätzlich eine Freigabe zu Marketing- oder Marktforschungszwecken erteilt haben, können wir Ihre Daten zusätzlich zu folgenden Zwecken verwenden:

    • Einladung zu einem Kundenevent
    • Einladung zu einer Marketing-/ Marktforschungsevent
    • Einladung zu einer Onlineumfrage
    • Zusenden von Marketinginformationen

     

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden nach Vertragsende spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der KVB nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Zum Zweck der Chipkartenprüfung durch andere Verkehrsunternehmen werden die Daten verschlüsselt an die Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH weitergeleitet.

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten 
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten können wir Ihnen kein SchülerTicket ausstellen. 

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit das Recht die personenbezogenen Daten berichtigen zu lassen. Haben Sie uns auf dem Bestellschein eine Marketing- oder Marktforschungsfreigabe erteilt, so haben Sie das Recht diese jederzeit zu widerrufen, um die Verarbeitung Ihrer Daten in Bezug auf Marketing und Marktforschung einzuschränken oder ihr zu widersprechen. 

    Wenden Sie sich in den oben genannten Fällen bitte an schuelerticket@kvb.koeln.



  • Nutzung eines JobTickets im Rahmen eines JobTicket-/GroßkundenTicketvertrags
  • Verwendungszweck Ihrer Daten

    • Erfassung der Daten des Ticketnutzers (Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, optional Personalnummer je nach Entscheidung des Arbeitgebers) zur Vertragserfüllung mit seinem Arbeitgeber und zum Zwecke der Fahrgastidentifizierung bei Kontrollen, da es sich um eine personenbezogene Fahrtberechtigung handelt.
    • Bearbeitung zur (Neu-) Ausstellung, Änderung, Kontrolle, Beendigung und Sperrung einer Fahrtberechtigung auf einer Chipkarte, Beleg zur Abrechnung (gegenüber dem Arbeitgeber).
    • Bearbeitung zur Erstellung eines Anschreibens bei der Aushändigung der Chipkarte an den Arbeitgeber.
    • Bearbeitung zur Bereinigung des Systems im Falle von doppelt angelegten Kundendatensätzen (Doubletten werden nur bei eindeutiger Zuordnung zusammengefasst).

     

    Grundlage der Datenverarbeitung

    • Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO zur Erfüllung eines Vertrags mit Ihnen (JobTicket-/GroßkundenTicketvertrag).
    • Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen bzw. der eines Dritten. Unser berechtigtes Interesse liegt in der Vertragserfüllung mit Ihrem Arbeitgeber, in der Durchführung effektiver Fahrgastkontrollen (eindeutige Zuordnung einer Fahrtberechtigung) und zu Abrechnungszwecken und der Einhaltung der im Verkehrsverbund Rhein-Sieg geltenden Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen, so lange in jedem Einzelfall Ihre persönlichkeitsrechtlichen Belange unsere Interessen nicht überwiegen.

     

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden nach der Abmeldung Ihrer Fahrtberechtigung spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können diese von Mitarbeitern der KVB nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

     

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Der Arbeitgeber übermittelt als direkter Vertragspartner der KVB personenbezogene Daten der Ticketnutzer, die diese im Rahmen der Verarbeitung, Dokumentation und Kommunikation gegenüber dem Arbeitgeber verwendet, im beidseitigen Interesse zum Zwecke der Vertragserfüllung. Auf gesonderter Vertragsgrundlage können die Daten im Rahmen einer Auftragsverarbeitung zur Ausstellung einer Chipkarte an einen Dienstleister der KVB weitergeleitet werden.

     



  • Nutzung des HandyTickets
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zu Zwecken der Vertragserfüllung.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Ihre Daten werden gespeichert, solange der Vertrag Gültigkeit besitzt. Nach der Beendigung des Vertrages wird Ihre Mobilfunknummer noch für eine Sperrfrist von drei Monaten gespeichert und dann gelöscht. Informationen über Ihre Ticketkäufe werden 12 Monate nach dem Kauf gelöscht.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Zur Vertragserfüllung werden Ihre Daten an die folgenden Dienstleister weitergeleitet:

    • HanseCom Public Transport Ticketing Solutions GmbH - IT-Dienstleister zur Bereitstellung der Tickets
    • LogPay Financial Services GmbH - Finanzdienstleister für die Abrechnung der gekauften Tickets
    • Wir geben Ihre personenbezogenen Daten (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse, E-Mail-Adresse, Kontoverbindung, Kreditkartendaten, ggf. Mobilfunknummer sowie Daten zu Ihren jeweiligen Ticketkäufen) und alle Änderungen an die LogPay Financial Services GmbH zum Zwecke des Verkaufes und der Abtretung unserer Forderungen gegen Sie, welche im Zusammenhang mit Ihrem Ticketkauf entstehen, weiter. Dies erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Das berechtigte Interesse auf unserer Seite besteht in der Auslagerung der Zahlungsabwicklung und des Forderungsmanagements. Das berechtigte Interesse auf Seiten der LogPay Financial Services GmbH besteht in der Erhebung der Daten zum Zwecke der Abwicklung von Zahlungen, zum Forderungsmanagement, der Bewertung der Zulässigkeit von Zahlarten und der Vermeidung von Zahlungsausfällen. Sie können der Übermittlung dieser Daten an die LogPay Financial Services GmbH jederzeit widersprechen, allerdings ist dann keine Bestellung mehr über den elektronischen Vertriebskanal möglich. Die datenschutzrechtlichen Informationen der LogPay Financial Services GmbH können Sie unter https://landingpage.logpay.de/mobility_dsgvo_2018/ abrufen.

     

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für die Registrierung des Kunden und die Vertragserfüllung unabdingbar. Registrierte Kunden haben die Möglichkeit das HandyTicket per Lastschrift, Kreditkarte oder Prepaid-Guthaben zu bezahlen. Nicht registrierten Kunden steht der Kauf eines HandyTickets lediglich per Mobilfunkrechnung oder Kreditkarte zur Verfügung.

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Daten zu berichtigen. Loggen Sie sich dazu unter www.handyticket.de mit Ihrer Mobilfunknummer ein und bearbeiten Sie Ihre Daten unter dem Menüpunkt „Persönliche Daten“. In Ihrem Kundenportal haben Sie ebenfalls die Möglichkeit Ihr HandyTicket-Konto zu sperren od. zu entsperren. Diese Funktion dient dazu, Missbrauch bei Verlust oder Diebstahl des Handys zu verhindern, in dem der Ticketkauf verhindert wird. Die Teilnahme am HandyTicket können Sie in Ihrem Kundenportal unter dem Menüpunkt „Persönliche Daten“ per Klick auf „Teilnahme am HandyTicket kündigen“ beenden. Durch eine Kündigung des HandyTickets legen Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten ein und es wird automatisch ein Löschauftrag Ihrer Daten generiert.



  • Teilnahme an der Neubürgeraktion
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Vertragserfüllung:

    • Prüfung des Rabattanspruchs mithilfe der Meldebescheinigung
    • Ausgabe der Vorteils-Rabatte
    • Anonyme Auswertung der Kampagnenergebnisse (statistische Zwecke)

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO) für diesen Zeitraum gespeichert. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.
    Die Meldebescheinigung nutzen wir nur zur Prüfung Ihres Neubürgerstatus'. Sie wird nach dem Prüfvorgang sofort gelöscht bzw. datenschutzkonform entsorgt. Eine Archivierung der Meldebescheinigungen erfolgt nicht.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ihre personenbezogenen Daten bleiben generell im Verantwortungsbereich der KVB.
    Haben Sie sich für die HandyTicket-Rabattierung entschieden, werden die Daten an folgende Dienstleister weitergegeben:

    • HanseCom Public Transport Ticketing Solutions GmbH - IT-Dienstleister zur Bereitstellung der Tickets
    • LogPay Financial Services GmbH - Finanzdienstleister für die Abrechnung der gekauften Tickets
    • Wir geben Ihre personenbezogenen Daten (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse, E-Mail-Adresse, Kontoverbindung, Kreditkartendaten, ggf. Mobilfunknummer sowie Daten zu Ihren jeweiligen Ticketkäufen) und alle Änderungen an die LogPay Financial Services GmbH zum Zwecke des Verkaufes und der Abtretung unserer Forderungen gegen Sie, welche im Zusammenhang mit Ihrem Ticketkauf entstehen, weiter. Dies erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Das berechtigte Interesse auf unserer Seite besteht in der Auslagerung der Zahlungsabwicklung und des Forderungsmanagements. Das berechtigte Interesse auf Seiten der LogPay Financial Services GmbH besteht in der Erhebung der Daten zum Zwecke der Abwicklung von Zahlungen, zum Forderungsmanagement, der Bewertung der Zulässigkeit von Zahlarten und der Vermeidung von Zahlungsausfällen. Sie können der Übermittlung dieser Daten an die LogPay Financial Services GmbH jederzeit widersprechen, allerdings ist dann keine Bestellung mehr über den elektronischen Vertriebskanal möglich. Die datenschutzrechtlichen Informationen der LogPay Financial Services GmbH können Sie unter https://landingpage.logpay.de/mobility_dsgvo_2018/ abrufen.

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann kein Rabattvorteil ausgestellt werden.

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an: neubuerger@kvb-koeln.de.



  • Kauf auf Rechnung
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Vertragserfüllung:

    • Ausgabe von Tickets
    • Abrechnung der Tickets

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden nach Rechnungsabschluss spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der KVB nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ihre personenbezogenen Daten bleiben im Verantwortungsbereich der KVB.

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann kein Ticket auf Rechnung ausgestellt werden.

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an: kundenservice@kvb.koeln.



  • Beantragung einer Kostenerstattung
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich, um die Geldbeträge im Rahmen von Automatenrückerstattungen, Ticketerstattungen oder Alttariferstattungen aus Kulanz oder einem rechtlichen Anspruch auszuzahlen.
    Für eine Erstattung im Rahmen der Mobilitätsgarantie haben wir die Datenschutzbedingungen für Sie gesondert aufgeführt: Datenschutz bei der Nutzung der Mobilitätsgarantie.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden nach der erfolgreichen Erstattung spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der KVB nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ihre personenbezogenen Daten bleiben im Verantwortungsbereich der KVB und werden nicht an Dritte weitergeleitet.

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann der Erstattungsbetrag nicht ausgezahlt werden.

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an: kundenservice@kvb.koeln.



  • Infos zum VRS-Gemeinschaftstarif und den Beförderungsbedingungen

Allgemein

  • AGB des Stadtwerke Köln Konzerns für Lieferungen und Leistungen

  • Kontaktaufnahme mit der KVB im Sinne von Lob, Kritik, Anregung
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Bearbeitung und Beantwortung Ihres Anliegens (Lob, Kritik und Anregungen).

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Zur Klärung von fachspezifischen Fragen oder die Fachabteilungen betreffende Anliegen, werden die personenbezogenen Daten intern an den betreffenden Fachbereich weitergeleitet. Fallen Anliegen in den Zuständigkeitsbereich der Stadt Köln, der Stadtwerke Köln oder von Subunternehmern (im Busverkehr), so werden die personenbezogenen Daten zur Klärung der Anliegen gegebenenfalls weitergeleitet.

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden nach Abschluss des Vorgangs (wenn Sie eine abschließende Antwort auf Ihre Anfrage erhalten haben) spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der KVB nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO) für Erstattungen, können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Eine Antwort auf Ihre Kundenanfrage kann nur auf den Kontaktkanälen erfolgen, die Sie uns zur Verfügung stellen. Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann im Falle der Mobilitätsgarantie kein Erstattungsbetrag ausgezahlt werden.

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte 
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen oder löschen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Ihr Anliegen wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr weiter bearbeitet. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an: kundendialog@kvb.koeln.



  • Nutzung der Mobilitätsgarantie
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Auszahlung der Mobilitätsgarantie.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Betrifft die von ihnen angegebene Fahrt ein anderes Verkehrsunternehmen, als die KVB, so leiten wir Ihren Antrag an das jeweilige Verkehrsunternehmen weiter.

    Dauer der Speicherung
    Ihre personenbezogenen Daten werden nach Abschluss des Vorgangs (wenn Sie eine abschließende Antwort auf Ihre Anfrage erhalten haben) spätestens am 30.06. des Folgejahres mit einer Anzeige- und Verarbeitungssperre belegt. Ab diesem Zeitpunkt können sie von Mitarbeitern der KVB nicht mehr eingesehen oder verarbeitet werden. Aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die personenbezogenen Daten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre werden alle personenbezogenen Daten gelöscht.

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann der Erstattungsbetrag nicht ausgezahlt werden.

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte 
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an: kundendialog@kvb.koeln.



  • Ausgabe von Fundgegenständen
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Beweissicherung bei der Herausgabe von Fundgegenständen sowie zur Kontaktaufnahme, sollten nach der Herausgabe des Fundgegenstandes Ansprüche von Dritten gestellt werden. Die Fundsache wird dem Verlierer oder einer empfangsberechtigten Person nach § 13 Satz 2 der Beförderungsbedingungen seitens der KVB nur dann übergeben, wenn sie noch nicht an das Fundbüro der Stadt Köln übergeben worden ist.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ihre personenbezogenen Daten bleiben im Verantwortungsbereich der KVB und werden nicht an Dritte weitergeleitet.

    Dauer der Speicherung
    Zur Beweispflicht werden Ihre personenbezogenen Daten in einem Fundbuch aufbewahrt. Dieses wird nach sechs Monaten vernichtet.

    Folgen einer Nichtbereitstellung
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten kann der Fundgegenstand nicht ausgehändigt werden.

    Hinweise auf die Wahrnehmung Ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Ihre Einwilligung widerrufen, Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an das KundenCenter, in dem Sie den Fundgegenstand abgegeben/entgegengenommen haben.



  • Video-Überwachung an öffentlich zugänglichen Einrichtungen des Schienen- und Busverkehrs
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken:

    • Zum Schutz vor Gewalt gegen Kunden, Fahrgäste und Mitarbeiter
    • Zum Schutz vor Gewalt gegen Beförderungseinrichtungen
    • Zur Verbesserung der Strafverfolgung durch Beweissicherung bei Vandalismus, Sachbeschädigung, Diebstahl und sonstigen strafbaren Handlungen
    • Zur Gewährleistung der technischen Fahrgastsicherheit
    • Zur Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen

    Grundlage der Datenverarbeitung
    § 4 Abs. 1 BDSG, Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO

    Berechtigte Interessen
    Schutz von Leben und Gesundheit von Personen, die sich an öffentlich zugänglichen großflächigen Einrichtungen des öffentlichen Schienen-, und Busverkehrs aufhalten, ebenso Wahrnehmung des Hausrechts, Verbesserung der Prävention und Strafverfolgung

    Dauer der Speicherung
    48 Stunden

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ggf. Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte

    Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten
    Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten grundsätzlich nur, soweit dies zur Wahrnehmung des Hausrechts und der Prävention und Strafverfolgung ebenso wie zum Schutz von Leben und Gesundheit von Personen, die sich an öffentlich zugänglichen großflächigen Einrichtungen des öffentlichen Schienen-, und Busverkehrs aufhalten, dient. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten erfolgt regelmäßig nur, wenn berechtigte Interessen vorliegen. Ist daher die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO, § 4 Abs. 1 BDSG n.F. als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

    Datenlöschung und Speicherdauer
    Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt, dies ist nach 48 Stunden der Fall. Darüber hinaus werden Daten länger gespeichert, sofern entsprechende Aufnahmen im Einzelfall für die Verfolgung der angegebenen Zwecke erforderlich sind, also etwa im Fall einer aufgezeichneten Straftat.



  • Video-Überwachung an den Gebäuden Westforum 1-3 (Scheidtweilerstraße 38)
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken:

    • Zum Schutz der Gebäude Westforum 1-3 und Überwachung der Einfahrt zum Btf. West
    • Zum Schutz vor Gewalt gegen Kunden, Fahrgäste und Mitarbeiter
    • Zur Verbesserung der Strafverfolgung durch Beweissicherung bei Vandalismus, Sachbeschädigung, Diebstahl und sonstigen strafbaren Handlungen
    • Zur Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen

    Grundlage der Datenverarbeitung
    § 4 Abs. 1 BDSG, Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO

    Berechtigte Interessen

    • Schutz der Gebäude Westforum 1-3
    • Schutz von Leben und Gesundheit von Personen, Wahrnehmung des Hausrechts
    • Verbesserung der Prävention und Strafverfolgung

    Dauer der Speicherung
    7 Tage

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ggf. Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte

    Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten
    Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten grundsätzlich nur, soweit dies zur Wahrnehmung des Hausrechts und der Prävention und Strafverfolgung ebenso wie zum Schutz von Leben und Gesundheit von Personen dient. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten erfolgt regelmäßig nur, wenn berechtigte Interessen vorliegen. Ist daher die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO, § 4 Abs. 1 BDSG n.F. als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

    Datenlöschung und Speicherdauer
    Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt, dies ist nach 7 Tagen der Fall. Darüber hinaus werden Daten länger gespeichert, sofern entsprechende Aufnahmen im Einzelfall für die Verfolgung der angegebenen Zwecke erforderlich sind, also etwa im Fall einer aufgezeichneten Straftat.



  • Video-Überwachung an den Gebäuden des Betriebshofs Merheim
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken:

    • Zum Schutz und zur Überwachung der Einfahrt zum Btf. Merheim
    • Zum Schutz vor Gewalt gegen Kunden, Fahrgäste und Mitarbeiter
    • Zur Verbesserung der Strafverfolgung durch Beweissicherung bei Vandalismus, Sachbeschädigung, Diebstahl und sonstigen strafbaren Handlungen
    • Zur Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen

    Grundlage der Datenverarbeitung
    § 4 Abs. 1 BDSG, Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO

    Berechtigte Interessen

    • Schutz der Einfahrt zum Btf. Merheim
    • Schutz von Leben und Gesundheit von Personen, Wahrnehmung des Hausrechts
    • Verbesserung der Prävention und Strafverfolgung

    Dauer der Speicherung
    5 Tage

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ggf. Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte

    Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten
    Wir erheben und verwenden personenbezogene Daten grundsätzlich nur, soweit dies zur Wahrnehmung des Hausrechts und der Prävention und Strafverfolgung ebenso wie zum Schutz von Leben und Gesundheit von Personen dient. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten erfolgt regelmäßig nur, wenn berechtigte Interessen vorliegen. Ist daher die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO, § 4 Abs. 1 BDSG n.F. als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

    Datenlöschung und Speicherdauer
    Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt, dies ist nach 5 Tagen der Fall. Darüber hinaus werden Daten länger gespeichert, sofern entsprechende Aufnahmen im Einzelfall für die Verfolgung der angegebenen Zwecke erforderlich sind, also etwa im Fall einer aufgezeichneten Straftat.



  • Einkauf von Leistungen durch die KVB / Vergabeverfahren
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Daten der Bieter/Bewerber und späteren Vertragspartner werden zum Zwecke der Durchführung des Vergabeverfahrens und der späteren Vertragsdurchführung verarbeitet. Sie ermöglichen dem Auftraggeber, die erforderlichen Ansprechpartner zu identifizieren und Prüfungen im Rahmen des Vergabeverfahrens (etwa zur Eignung oder Bewertung) durchzuführen.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Die Daten werden in der Vergabeakte gespeichert und nach Ablauf der vertraglichen und gesetzlichen Ansprüche des Auftraggebers und der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen der Vergabeakte vernichtet.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ihre personenbezogenen Daten bleiben im Verantwortungsbereich der KVB und werden ohne Ihre Zustimmung nicht an Dritte weitergeleitet.

    Folgen der Nichtbereitstellung der Daten
    Ohne Bereitstellung der Daten ist es uns nicht möglich, die erforderlichen Ansprechpartner zu identifizieren und Prüfungen im Rahmen des Vergabeverfahrens (etwa zur Eignung oder Bewertung) durchzuführen.

    Hinweise auf Wahrnehmung ihrer Rechte
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an den im Verfahren benannten Einkäufer.



Internet

  • Kontaktanfrage an die KVB (per E-Mail oder Web-Formular)
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wenn Sie uns eine E-Mail schicken, z.B. per "Mailto"-Funktion auf unserer Website, wird deren Inhalt von dem von Ihnen genutzten Mailprogramm an unseren Server verschickt und dem/den entsprechenden Mitarbeiter/n zugestellt. Wenn Sie zur Kontaktaufnahme eines unserer Webformulare nutzen, werden die Inhalte Ihrer Nachricht dem/den entsprechenden Mitarbeiter/n direkt von unserem Internetserver zugestellt.
    Wenn Sie uns personenbezogene Daten in einer E-Mail-Anfrage schicken, werden diese ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Es sei denn, sie wünschen ausdrücklich eine Änderung oder Bearbeitung bereits vorhandener Kundendaten, z.B. in Ihrem Abonnement-Vertrag.

    Weitergehende Informationen haben wir Ihnen bereitgestellt, für den Fall, dass Sie sich im Rahmen des Verbesserungsmanagements (www.kvb.koeln/vbm): Datenschutzhinweise des Verbesserungsmanagements (Lob, Kritik, Anregung)

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

    Dauer der Speicherung
    Bezieht sich der Inhalt Ihrer E-Mail auf einen mit der KVB abgeschlossenen Vertrag, wird sie zu Belegzwecken archiviert und nach der Beendigung des Vertrages im Juni des Folgejahres gelöscht. Besteht keine gesetzliche Aufbewahrungsfrist, so wird Ihre E-Mail spätestens sechs Monate nach dem Erhalt gelöscht.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen oder löschen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich in den oben genannten Fällen an die jeweilige E-Mail-Adresse an die Sie Ihre Daten gesendet haben.



  • Abonnieren des KVB-Newsletters
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir erheben, speichern und verarbeiten die angegebenen Daten lediglich zur Versendung des KVB-Newsletters. Dazu geben Sie uns bei der Anmeldung unter www.kvb.koeln/service/newsletter Ihre Einwilligung.

    Die Rechner-Adresse Ihres Computers (IP-Adresse) wird protokolliert, um Mißbrauch auszuschließen, bzw. verfolgen zu können (z.B. im Falle einer Newsletteranmeldung durch einen Dritten).

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    In keinem Fall werden wir Ihre Daten an einen Dritten weiterleiten.

    Dauer der Speicherung
    Ihre Daten werden so lange gespeichert, bis Sie die Einwilligung für den Newsletter entziehen, indem Sie sich vom Newsletter abmelden. Spätestens einen Monat nach dem Entzug der Einwilligung werden Ihre Daten gelöscht.

    Folgen der Nichtbereitstellung 
    Die Bereitstellung Ihrer E-Mail-Adresse ist für die Versendung des E-Mail-Abonnements zwingend notwendig. Ohne diese kann kein Newsletter versendet werden.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen oder löschen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. Bitte wenden Sie sich dazu per Mail an: newsletter@kvb.koeln .



  • Nutzung des WhatsApp-Informationsservices (WhatsApp-Newsletter, Stellenausschreibungen)
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir erheben, speichern und verarbeiten die angegebenen Daten lediglich zur Versendung der gewählten Informationen bei WhatsApp. Mit der Registrierung zum WhatsApp-Newsletter erhalten Sie Infos zu Baustellen, Gewinnspielen, Kundenvorteilen, Events, aktuellen Abgeboten und vielem mehr. Mit der Registrierung zum WhatsApp-Service der Stellenangebote erhalten Sie eine Information, sobald die KVB eine neue Stelle ausschreibt.

    Da der Service über den Messanger WhatsApp abgewickelt wird, weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten auch dort verarbeitet werden. Hier können Sie die WhatsApp Datenschutzrichtlinie einsehen.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Ihre Daten bleiben im Verantwortungsbereich der KVB. Der Dienstleister telegra GmbH hat ebenfalls einen Zugriff zum Versenden von Nachrichten in unserem Auftrag.

    Dauer der Speicherung
    Ihre Daten werden so lange gespeichert, bis Sie die Einwilligung für den Newsletter entziehen, indem Sie sich durch das Senden der Nachricht "Stop" vom Newsletter abmelden. Spätestens einen Tag nach dem Entzug der Einwilligung werden Ihre Daten gelöscht.

    Haben Sie sich für den Newsletter registriert, haben Sie eine Woche Zeit, ihn mit der Nachricht "News" zu aktivieren. Zur Aktivierung des Info-Services für Stellenausschreibungen schreiben Sie bitte die Nachricht "Jobs". Tun Sie dies nicht, werden die von Ihnen angegebenen Daten eine Woche nach der Registrierung gelöscht.

    Folgen der Nichtbereitstellung 
    Die Bereitstellung Ihrer Handynummer und die Aktivierung durch die Nachricht "News"/"Jobs" ist für die Versendung des WhatsApp-Abonnements zwingend notwendig. Ohne diese kann keine Information versendet werden.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten berichtigen oder löschen zu lassen. Ebenso können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen oder sie einschränken. 

    Zur Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung schicken Sie bitte die Nachricht "Stop".

    Bitte wenden Sie sich zur Änderung Ihrer Daten per Mail an: socialmedia@kvb.koeln .



  • Kontaktaufnahme mit der KVB per Social Media (Facebook, Twitter, Instagram, YouTube)
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wenn Sie einen Beitrag auf der Facebook-Seite der KVB (www.facebook.com/KVBAG) sowie dem YouTube-Kanal der KVB (www.youtube.com/KVBAG) veröffentlichen oder die KVB in einem Kommentar auf Twitter (www.twitter.com/kvbag) oder Instagram (www.instagram.com/kvbag/) erwähnen, wird das von Ihnen genutzte Pseudonym sowie der gepostete Text in einem Hintergrundsystem (SocialHub) gespeichert. Die KVB AG nutzt die personenbezogenen Daten ausschließlich, um mit der betroffenen Person in den Dialog zu treten und Fragen zu beantworten. Wenn eine Fanpage aufgerufen/abonniert wird oder eine Reaktion auf einen ihrer Beiträge erfolgt (kommentieren, teilen, reagieren), sind diese Aktionen öffentlich einsehbar. Wenn sich aus einer Aktion ein Anliegen ableitet, welches das Social Media-Team der KVB nicht direkt beantworten kann, wird dieses mit den öffentlich einsehbaren, personenbezogenen Daten zur Klärung intern an den betroffenen Fachbereich weitergeleitet. Fallen Anliegen in den Zuständigkeitsbereich der Stadt Köln, der Stadtwerke Köln, der Nextbike GmbH, des Häfen und Güterverkehrs Köln (HGK), der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH (AWB), der Stadtwerke Bonn (SWB), des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) oder von Subunternehmern (im Busverkehr), so werden sie mit den öffentlich einsehbaren personenbezogenen Daten zur Klärung gegebenenfalls an die jeweils betroffene Stelle weitergeleitet.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Zur Klärung von fachspezifischen Fragen oder die Fachabteilungen betreffende Anliegen, werden die personenbezogenen Daten intern an den betroffenen Fachbereich weitergeleitet. Fallen Anliegen in den Zuständigkeitsbereich der Stadt Köln, der Stadtwerke Köln, der Nextbike GmbH, des Häfen und Güterverkehrs Köln (HGK), der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH (AWB), der Stadtwerke Bonn (SWB), des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) oder von Subunternehmern (im Busverkehr), so werden die personenbezogenen Daten zur Klärung der Anliegen gegebenenfalls weitergeleitet.

    Ihre Daten werden unter keinen Umständen von uns an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

    Dauer der Speicherung
    Im Hintergrundsystem werden die veröffentlichten Beiträge 370 Tage nach der Erstellung gelöscht. Bis dahin dienen sie dazu Anfragen, die sich auf frühere Dialoge beziehen, nachvollziehen zu können, Auskunft über die Beweggründe von Löschungen und Sperrungen geben zu können und eine statistische Auswertung aller Kundenanliegen (anonymisiert) zu erstellen.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen
    Sie haben jederzeit das Recht Ihre Daten im Hintergrundsystem der KVB löschen zu lassen. Bitte wenden Sie sich dazu per Mail an: facebook@kvb.koeln.

    Alle von Ihnen persönlich veröffentlichten Beiträge können Sie selbstständig über das jeweilige Soziale Netzwerk bearbeiten und löschen. Das Löschen Ihres Beitrages in dem jeweiligen Sozialen Netzwerk, stoppt die Bearbeitung der Daten bei der KVB. Wir speichern und verarbeiten die angegebenen Daten lediglich zur Beantwortung Ihrer Anliegen. Beiträge auf der Facebook-Seite der KVB, die gegen die angegebene Netiquette (Netiquette der KVB auf Facebook) verstoßen, können von der KVB vor anderen Nutzern verborgen oder gelöscht werden.Besonders schwere Verstöße haben eine Sperrung des Urhebers für die Facebook-Seite der KVB zur Folge.

    Weitere Verarbeitung der Daten seitens der Facebook Inc.
    Wir weisen darauf hin, dass Daten von Facebook (Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland) außerhalb des Raumes der Europäischen Union verarbeitet werden können. Hierdurch können sich für die Nutzer Risiken ergeben, weil so z.B. die Durchsetzung der Rechte der Nutzer erschwert werden könnte. Die Datenverarbeitung seitens Facebook können wir lediglich in Bezug auf von uns geschaltete Werbeanzeigen in einem geringen Maß beeinflussen. Die Daten der Nutzer werden im Regelfall für Marktforschungs- und Werbezwecke verarbeitet. So können z.B. aus dem Nutzungsverhalten und denen sich daraus ergebenden Interessen der Nutzer, Nutzungsprofile erstellt werden. Die Nutzungsprofile können wiederum verwendet werden, um z.B. Werbeanzeigen innerhalb und außerhalb der Plattformen zu schalten, die mutmaßlich den Interessen der Nutzer entsprechen. Zu diesen Zwecken werden im Regelfall Cookies auf den Rechnern der Nutzer gespeichert, in denen das Nutzungsverhalten und die Interessen der Nutzer gespeichert werden. Ferner können in den Nutzungsprofilen auch Daten unabhängig der von den Nutzern verwendeten Geräte gespeichert werden (insbesondere wenn die Nutzer Mitglieder der jeweiligen Plattformen sind und bei diesen eingeloggt sind).

    Für eine detaillierte Darstellung der jeweiligen Verarbeitungstätigkeiten und eine Widerspruchsmöglichkeit (Opt-Out) gegen die Ausspielung nutzungsbasierter Werbung verweisen wir auf Facebook:

    Datenschutzerklärung: https://www.facebook.com/about/privacy/

    Widerspruchsmöglichkeit (Opt-Out): https://www.facebook.com/ads/preferences/?entry_product=ad_settings_screen oder http://www.youronlinechoices.com



  • KVB-Blog: Kommentieren eines Blog-Beitrags / Abonnieren des Blog-Newsletters
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Haben Sie Ihre E-Mail-Adresse für das Blog-Abonnement angegeben, so verwenden wir diese ausschließlich zur Versendung der Benachrichtigungs-E-Mails. Der Name, den Sie beim Kommentieren eines Blog-Beitrages angegeben haben, wird von uns lediglich für die korrekte Anrede genutzt und im online Dialog veröffentlicht. 

    Die Rechner-Adresse Ihres Computers (IP-Adresse) wird protokolliert, um Mißbrauch auszuschließen, bzw. verfolgen zu können (z.B. im Falle einer Newsletteranmeldung durch einen Dritten).

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Zur Klärung von fachspezifischen Fragen oder die Fachabteilungen betreffende Anliegen, werden Kommentare unter Blogbeiträgen inklusive der angegebenen personenbezogenen Daten (Ihr Name) intern an den betroffenen Fachbereich weitergeleitet. Fallen Anliegen in den Zuständigkeitsbereich der Stadt Köln, der Stadtwerke Köln, der Nextbike GmbH, des Häfen und Güterverkehrs Köln (HGK), der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH (AWB), der Stadtwerke Bonn (SWB), des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) oder von Subunternehmern (im Busverkehr), so werden die personenbezogenen Daten zur Klärung der Anliegen gegebenenfalls weitergeleitet.

    Dauer der Speicherung
    Ihre Daten werden so lange gespeichert, bis Sie das Abonnement abbestellen oder den geschriebenen Kommentar löschen lassen wollen. Spätestens einen Monat nach der Abbestellung des E-Mail-Abonnements werden die angegebenen Daten gänzlich aus unserem System gelöscht.

    Folge der Nichtbereitstellung 
    Die Bereitstellung Ihrer E-Mail-Adresse ist für die Versendung des E-Mail-Abonnements zwingend notwendig. Die Angabe eines Namens ist eine systemseitige Voraussetzung beim Kommentieren eines Blogbeitrages, es steht Ihnen an dieser Stelle frei ein Pseudonym zu nutzen.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen
    Sie haben jederzeit die Möglichkeit eine Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten zu beantragen. Wenden Sie sich dazu bitte an blog@kvb.koeln. Das Blog-Abonnement können Sie jederzeit beenden, in dem Sie in der erhaltenen E-Mail auf „Blogbeiträge abbestellen“ klicken.



  • Cookies und Web-Analyse beim Besuch der Website oder des Blogs
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Damit unsere Website optimal funktioniert, verwenden wir funktionelle Cookies. Diese sind zum Betrieb der Website notwendig. 

    Darüber hinaus wird mit Ihrem Einverständnis auch Google Analytics genutzt, ein Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. „Analyse-Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Google-Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) werden in der Regel an einen Server der Google Inc. in den USA übertragen und dort gespeichert. Dazu werden Cookies verwendet, die eine Analyse der Benutzung der Website durch Ihre Benutzer ermöglicht. Die dadurch erzeugten Informationen werden auf den Server des Anbieters übertragen und dort gespeichert. In unserem Auftrag wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website für uns auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für uns zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen.

    Abweichend vom oben stehenden Text, den wir aus datenschutzrechtlichen Gründen veröffentlichen müssen, weisen wir Sie jedoch daraufhin, dass wir in Ihrem Sinne unsere Website zur Verbesserung des Datenschutzes Google Analytics mit der Erweiterung „_anonymizeIp()“ verwenden. In diesem Falle wird Ihre IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedsstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Damit ist eine direkte Personenbeziehbarkeit bei der Analyse der Nutzung unserer Website ausgeschlossen.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO
    Beim ersten Besuch unserer Website werden Sie über die Verwendung von Cookies informiert und Ihnen wird die Möglichkeit gegeben auch Analyse-Cookies zu akzeptieren. Es werden erst Analyse-Cookies gesetzt, wenn dies durch eine aktive Zustimmung Ihrerseits (Klick auf „Ich akzeptiere auch Analyse-Cookies“) erlaub wurde.

    Berechtigte Interessen

    • Technische Notwendigkeit z.B. beim Abschicken von Formularen oder dem Suchen von Haltestellen auf der Website
    • Statistische Auswertung der Websitenutzung zur Leistungsverbesserung

     

    Dauer der Speicherung
    Es werden keine personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten gespeichert. Aus diesem Grund unterliegen die gespeicherten Daten keinem Löschkonzept.

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Google wird diese Informationen der Analyse-Cookies ggf. an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google Inc. in Verbindung bringen.

    Wir haben mit dem Anbieter Google einen entsprechenden Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen 
    Beim ersten Besuch unserer Website werden Sie über die Verwendung von Cookies informiert und Ihnen wird die Möglichkeit gegeben auch Analyse-Cookies zu akzeptieren. Möchten Sie diese Einwilligung widerrufen, so erhalten Sie die Möglichkeit Ihre Entscheidung neu zu treffen, in dem Sie auf den roten Kasten in der linken unteren Display-Ecke klicken: "Cookie-Einwilligung".

    Um weitere Informationen zu dem Thema Webanalyse zu erhalten, wenden Sie sich bitte an: webmaster@kvb.koeln.



  • Teilnahme an einer Marktforschung / Online Umfrage
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Personenbezogene Daten von Kunden, die sich für das Marktforschungspanel registriert haben, werden genutzt, um die Kunden für Marktforschungen ggf. zielgruppenspezifisch zu kontaktieren. Für eine Auswertung der Umfrageergebnisse werden Ihre Daten anonym verarbeitet. Ihre personenbezogenen Daten werden bei der Teilnahme an einem Gewinnspiel zur Auslosung und Versendung der Gewinne verarbeitet.

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO

    Empfänger der personenbezogenen Daten
    Personenbezogene Daten von Kunden, die sich für das Marktforschungspanel registriert haben, können zur Durchführung von Marktforschungen im Auftrag der KVB an Feldinstitute, Kooperationspartner und den VRS weitergeleitet werden. Werden bei einer Marktforschung Eintrittskarten für ein Spiel des 1. FC Kölns oder eine Veranstaltung in der Lanxess arena verlost, so werden dem Veranstalter, zur Erstellung einer Gästeliste, die Vor- und Zunamen der Gewinner weitergeleitet.

    Ihre Daten werden unter keinen Umständen von uns an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

    Dauer der Speicherung
    Alle personenbezogenen Daten werden spätestens drei Monate nach der Beendigung der Umfrage gelöscht.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen
    Sie haben jederzeit die Möglichkeit eine Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beantragen oder ihr gänzlich zu Widersprechen. Für das Umfragepanel registrierte Kunden können dies mithilfe Ihrer Zugangsdaten online tun: www.kvb-marktforschung.de. Haben Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zur Teilnahme an einem Gewinnspiel überlassen, so wenden Sie sich in den oben genannten Fällen bitte an marktforschung@kvb.koeln.



Rechtsansprüche der KVB

  • Ansprüche gemäß Beförderungsbedingungen Nahverkehr NRW (einschließlich weiterer Ergänzungen)
  • Verwendungszweck Ihrer Daten
    Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung unserer Rechtsansprüche:

    • Erfassung der Daten zu folgenden Forderungen:
      • Erhöhtes Beförderungsentgelt (Abk.: EBE)
      • Alkoholkonsumverbot (Abk.: AKV)
      • Rauchen in Fahrzeugen und auf Bahnsteiganlagen (Abk.: RVM)
      • Verunreinigungen und Beschädigungen von Fahrzeugen und Betriebsanlagen (Abk.: VUR)
      • Missbrauch von Nothilfemitteln (Abk.: MVN)
    • Bearbeitung zur Personalienüberprüfung/-feststellung bei der Datenerhebung
    • Bearbeitung zu Adressanfragen und -korrekturen bei nicht zustellbaren Schreiben / Anträgen
    • Weiterleitung an einenRechtsanwalt für das außergerichtliche und gerichtliche Mahnverfahren (Erhöhtes Beförderungsentgelt)
    • Weiterleitung an Stadtwerke Köln GmbH zur juristischen Prüfung
    • Bearbeitung zur Ausstellung von Aufforderungsschreiben
    • Bearbeitung oder Änderung der personenbezogenen Daten
    • Bearbeitung oder Änderung der Bankverbindungsdaten zur Prüfung von nichtzuordnungsfähigen Buchungen und Durchführung von Erstattungen
    • Bearbeitung im Rahmen der Rechnungskontierung

    Grundlage der Datenverarbeitung
    Art. 6 Abs. 1 Buchst. b DSGVO, Art. 9 Abs. 2 Buchst. f DS-GVO

    Dauer der Speicherung
    Nach Abschluss eines Vorgangs wird dieser mit einer Verarbeitungssperre belegt. Aufgrund einer gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren (§ 147 Abs. 3 AO), können die jeweiligen Vorgangsdaten (incl. Belege, Kosten-/Abrechnungsnachrichten innerhalb dieser Frist von einem Prüfer zur Wirtschafts- und Steuerprüfung eingesehen werden. Nach Ablauf der 10 Jahre (beginnend in dem Jahr wo die letzte Buchung durchgeführt worden ist) werden alle vorgangsbezogenen Daten gelöscht. Ihre personenbezogenen Daten werden nach Abschluss aller gegen Sie bestehenden zivilrechtlichen Vorgänge entsprechend den zuvor getroffenen Ausführungen gelöscht.

    Empfänger der personenbezogenen Daten

    • Polizei zum Zweck der Personalien-/Adressfeststellung und gegebenenfalls weiterer polizeilicher Maßnahmen
    • KVB-Leitstelle / Einwohnermeldeamt zum Zweck Adressbestätigung
    • Rechtsanwalt zum Zweck der Durchführung des außergerichtlichen und gerichtlichen Mahnverfahrens zum „Erhöhten Beförderungsentgelt“
    • KVB-Absatz zum Zweck der Auskunftserteilung der jeweiligen Vorgangsnummer an einen Fahrgast im KundenCenter
    • KVB-Absatz zum Zweck der Bearbeitung, z. B. der Anträge auf Reduzierung bzw. Niederschlag (inkl. Vertragsnehmer-, Nutzer-, Mandatsinhaber-, Rechnungs- und Ticketempfängerdaten)
    • Verkehrsunternehmen / Institutionen zum Zweck der Bearbeitung z. B. der Anträge auf Reduzierung bzw. Niederschlag (inkl. Vertragsnehmer-, Nutzer-, Mandatsinhaber-, Rechnungs- und Ticketempfängerdaten)
    • KVB-Dokumentenmanagement zum Zweck der Archivierung aller zum Vorgang gehörenden scannbaren Unterlagen
    • KVB-Finanzbuchhaltung zum Zweck der Rechnungsbegleichung bzw. Erstattung von Zahlungen
    • System- / Softwarehersteller zum Zweck der Fehlerbehebung und Anpassung an die jeweilige Rechtsanlage
    • Stadtwerke Köln GmbH zum Zweck der juristischen Beratung
    • „ZEMA - AKDB“ zum Zweck der Einholung einfacher Melderegisterauskünfte zur Ermittlung der aktuellen Meldeadresse und evtl. einer Namensänderung, zur Bearbeitung und Geltendmachung bzw. Sicherung aus den Beförderungsbedingungen resultierenden zivilrechtlichen Forderungen
    • Stadt Köln zum Zweck der Einholung einfacher Melderegisterauskünfte zur Ermittlung der aktuellen Meldeadresse und evtl. einer Namensänderung, zur Bearbeitung und Geltendmachung bzw. Sicherung aus den Beförderungsbedingungen resultierenden zivilrechtlichen Forderungen
    • „EMA-Saarland“ zum Zweck der Einholung einfacher Melderegisterauskünfte zur Ermittlung der aktuellen Meldeadresse und evtl. einer Namensänderung, zur Bearbeitung und Geltendmachung bzw. Sicherung aus den Beförderungsbedingungen resultierenden zivilrechtlichen Forderungen
    • Einwohnermeldeämter (Anfrage in Papierform) zum Zweck der Einholung einfacher Melderegisterauskünfte zur Ermittlung der aktuellen Meldeadresse und evtl. einer Namensänderung, zur Bearbeitung und Geltendmachung bzw. Sicherung aus den Beförderungsbedingungen resultierenden zivilrechtlichen Forderungen
    • Amtsgericht Euskirchen / Köln zum Zweck der Geltendmachung der zivilrechtlichen Forderung im gerichtlichen Mahnverfahren / Klageverfahren
    • Governikus Communicator - zum Zweck der sicheren Kommunikation in Zusammenhang mit dem gerichtlichen Mahnverfahren im elektronischen Rechtsverkehr
    • Gerichtsvollzieher zum Zweck der Zustellung bzw. von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen
    • Gerichte zum Zweck der Titulierung

    Wenn entsprechende Vollmachten vorliegen bzw. gesetzliche Regelungen berücksichtigt werden müssen, werden Ihre Daten zusätzlich zu folgenden Zwecken verwendet:

    • Treuhänder, Bevollmächtigte, Erziehungsberechtigte, Behörden, Institutionen, etc. zum Zweck der Bearbeitung und Geltendmachung unserer zivilrechtlicher Forderung
    • Schlichtungsstelle Nahverkehr zum Zweck der Erarbeitung eines Schlichtungsvorschlages

    Folgen einer Nichtbereitstellung der Daten
    Ohne die Bereitstellung der personenbezogenen Daten, im Rahmen der Bearbeitung Ihrer Anträge (z. B. Einwand gegen die Forderung, Antrag auf Reduzierung), können diese nicht berücksichtigt werden und haben somit auch keine fristwahrende Wirkung. Zudem kann ein Erstattungsbetrag nicht ausgezahlt werden.

    Hinweise auf die Rechte der Betroffenen
    Sie haben jederzeit das Recht die personenbezogenen Daten berichtigen zu lassen. Wenden Sie sich bitte jeweils an den in dem erhaltenen Schreiben bezeichneten Absender.