Cat Ballou

Seid lieb zueinander

Eine Initiative von Cat Ballou und der KVB für mehr gegenseitigen Respekt.

Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, stellt fest: Freundlichkeit und Respekt bleiben zusehends häufiger auf der Strecke.

Wir möchten diese Entwicklung nicht einfach hinnehmen, sondern stattdessen einen Beitrag zu einem wertschätzenden Umgang leisten. Darum haben wir zusammen mit der Kölner Band Cat Ballou eine Initiative gestartet.

Gemeinsam engagieren wir uns dafür, dass wieder mehr Achtung Einzug hält – in Bus und Bahn wie überall sonst auch.

Lasst uns für ältere Menschen den Platz freimachen.

Lasst uns bitte wieder öfter Danke sagen.

Lasst uns einander vor allem häufiger mit einem Lächeln begegnen – einfach nur so.

Ganz kurz und ganz einfach gesagt: Lasst uns lieb zueinander sein.

Seid lieb zueinander.

Um diese Botschaft nach draußen und damit in die Herzen möglichst vieler Menschen zu tragen, werden wir auch in der Öffentlichkeit präsent sein.

Auf Plakaten und digitalen Displays, im Social Web, in den Kundencentern und auf Bahnen erinnern wir daran, dass gegenseitiger Respekt der Schlüssel für ein harmonisches Zusammenleben ist.

Damit nicht genug: Wir werden in den kommenden Monaten verschiedene Aktionen auf die Beine stellen, um die Initiative mit Leben zu füllen.

 

Ein Appell an uns alle.

Ob in Bus und Bahn, an der Haltestelle oder irgendwo in Köln auf der Straße – immer mal wieder kommt es zu verbalen und leider auch tätlichen Übergriffen. Betroffen sind nicht nur unsere Mitarbeitenden und unsere Fahrgäste, sondern wir alle.

Wir alle sind es aber auch, die daran etwas ändern können. Jede und jeder Einzelne von euch – und natürlich von uns.

Als diverses Unternehmen mit Angestellten unterschiedlichster Herkunft sind Akzeptanz und gegenseitiger Respekt fest in unserer DNA verankert. Schon deshalb wollen wir mit gutem Vorbild vorangehen.

 

Eine gute Sache auch für Sachen.

Als KVB richten wir unser Augenmerk vor allem darauf, dass sich in Bus und Bahn sowie an unseren Haltestellen alle wohl fühlen. Dazu gehört neben einem freundlichen Umgang auch der Respekt gegenüber materiellen Dingen.

Schließlich freuen sich auch hier wieder alle, wenn sie mit einer sauberen Bahn fahren und einen funktionierenden Aufzug benutzen können. Letzteres gilt insbesondere für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen. Lasst uns also lieb auch zu Sachen sein!  

Mitmachen leicht gemacht.

Wenn ihr den Gedanken unserer Initiative teilt, dann teilt doch einfach auch diese Website mit euren Freundinnen und Freunden – oder einen unserer Social Media Posts zu der Aktion.

Oder holt euch einen unserer Buttons und bekennt auf diese Art Farbe zu mehr Freundlichkeit in der Öffentlichkeit. Die Buttons gibt es ab nächster Woche (5.2.) kostenlos in unseren Kundencentern.

Der einfachste Weg zum Mitmachen ist übrigens ein Lächeln für eure Mitmenschen ;-)

Buttons Seid lieb zueinander

Seid lieb zueinander – die Praxisübung

Von Erich Kästner wissen wir: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Probiert es einfach mal aus und nehmt euch vor, eine Woche lang ganz bewusst besonders freundlich zu euren Mitmenschen zu sein. Wichtig ist, es nicht bei Worten zu belassen, sondern das Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Ihr braucht dafür noch Inspiration? Hier kommt sie.

 

5 Tipps fürs Liebsein:

  1. Behandelt jede und jeden so, wie ihr selbst behandelt werden möchtet.
  2. Ein Lächeln, das ihr aussendet, kommt garantiert zu euch zurück.
  3. Über ein freundliches „Guten Tag“ oder „Danke“ freuen sich alle Menschen – auch unsere Mitarbeitenden :-)  
  4. Kleine Geste, große Wirkung: Überlasst euren Sitzplatz jemandem, der ihn vielleicht nötiger braucht.
  5. Seid lieb zu euch selbst – und geht nicht zu kritisch mit euch um. Denn das führt zu schlechter Laune, die oft andere ausbaden müssen.


Viel Spaß dabei!

Auch auf Social Media mitmachen!

Zeigt eure Unterstützung auch gerne über das Headerfoto in LinkedIn.