Aktuelles

21. Oktober 2020

Neue Stadtbahn gegen Antisemitismus

KVB, Stadt Köln sowie die Synagogen-Gemeinde Köln wollen mit einer speziell gestalteten Stadtbahn "Schalömchen Köln" ein Zeichen für Demokratie und gegen Antisemitismus und Rassismus setzen.  

Am Mittwoch, 21.10.2020 wurde die Stadtbahn von Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Dr. Felix Schotland vom Vorstand der Synagogen-Gemeinde, Andrei Kovacs vom Verein "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" und der KVB-Vorstandsvorsitzenden Stefanie Haaks vorgestellt.  

Die Gestaltung weist bereits auf das Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" hin. Dieses wird bundesweit 2021 begangen.

Zusätzlich macht der Schriftzug "m2 - miteinander - mittendrin - für Demokratie - gegen Antisemitismus und Rassismus" auf die Informations- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln aufmerksam. 

Die Stadtbahn wird in den nächsten zwei Jahren auf den Linien 1, 7, 9, 12 und 15 unterwegs sein. 

Ausführliche Infos dazu, finden Sie in der PresseInfo.

 

Foto 2 (v.l.): 

Andrei Kovacs, leitender Geschäftsführer des Vereins "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", KVB-Vorstandsvorsitzende Stefanie Haaks, Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Dr. Felix Schotland vom Vorstand der Synagogen-Gemeinde Köln

 

Fotos: Christoph Seelbach



Bilder


Vorstellung der Stadtbahn Jüdisches Leben, Foto 1
Vorstellung der Stadtbahn Jüdisches Leben, Foto 2

Kölner Verkehrs-Betriebe AG
Scheidtweilerstr. 38
50933 Köln
Tel. +49 221 547 - 0
Fax +49 221 547 - 3950
webmaster@kvb.koeln

zurück