ITCS: Verbesserte Informationen für KVB-Kunden

Informationen über aktuelle Fahrpläne, Störungen und empfohlene Umwegrouten sind eigentlich selbstverständlich. Die Abläufe dahinter sind jedoch komplex und eine Vielzahl technischer Systeme muss ineinander greifen.

Um die Informationen für jede Situation noch schneller und individueller bereitstellen zu können, modernisiert die KVB ihr Betriebsleitsystem (ITCS) und die dort angeschlossenen Hintergrundsysteme und Kundenmedien. Schrittweise erhalten die Kunden entlang der Reisekette verbesserte Informationen, sowohl an der Haltestelle als auch im Fahrzeug und in der App bzw. auf der Website.

Überall wird dabei auch auf eine barrierefreie Darstellung geachtet.

Ein Projekt dieser Größenordnung dauert mehrere Jahre, denn die Abläufe sind komplex und eine Vielzahl technischer Einzelsysteme muss angepasst oder ausgetauscht werden

Aus diesem Grund stehen nicht alle Funktionen zu einem festgelegten Umstellungszeitpunkt vollumfänglich zur Verfügung. Vielmehr muss schrittweise umgestellt werden. Erste Ergebnisse sind für die Kunden aber ab Frühjahr 2021 sichtbar: Mit der neuen Fahrplanauskunft, neuen Anzeigern an den Stadtbahnhaltestellen sowie Monitoren in den Fahrzeugen.

Was im Einzelnen passiert:

Fahrzeugdigitalisierung

Die Busse und Bahnen der KVB verfügen zukünftig über Monitore. Insgesamt werden ab dem Sommer 2021 zunächst vorhandene Fahrzeuge (167 Dieselbusse sowie 171 Stadtbahnen) ausgerüstet. Alle neuen Fahrzeuge verfügen zukünftig standardmäßig über Monitore.

Angezeigt werden zunächst die nächsten vier Haltestellen sowie das Fahrtziel. Auf der linken Seite steht noch ein Verweis auf diese Website. Zukünftig gibt es hier dann Informationen zu Anschlüssen sowie der aktuellen Betriebslage

Zusätzlich erhalten die Fahrzeuge übrigens auch viele weitere technische Komponenten wie eine Ethernet-Verkabelung und Video- und Fahrgastzählsysteme in den Stadtbahnen.

Digitalisierung Haltestellenausstattung

Während im Hintergrund noch die technischen Systeme umgerüstet werden, erfolgt bereits der Austausch von 450 Anzeigern an den Stadtbahnhaltestellen. Die bisherigen Anzeiger waren von unterschiedlichen Herstellern, unterschiedlich alt und teils auch in ihrer Größe nicht optimal ausgenutzt. Die neuen Anzeiger sind nun einheitlich optimal auf die jeweilige Haltestelle ausgerichtet.

Die Informationsinhalte werden zunächst 1:1 übertragen. Sobald die Hintergrundsysteme umgerüstet sind, erfolgt die weitere Optimierung. Durch den Einsatz von Piktogrammen wird die Lesbarkeit verbessert und die heutige Laufschrift auf einen festen Text umgestellt. Hierdurch können bis zu vier Zeilen eines Anzeigers genutzt werden, um die Kunden über Störungen und Ausfälle sowie Alternativen zu informieren. Auch die Nachrüstung von 100 Anzeigern in U-Bahn-Abgängen befindet sich in Vorbereitung.

 

Fahrplanauskunft, App und Website

Ein wichtiger Teil der Kundeninformation wird über digitale Medien auf der KVB-Website und in der KVB-App abgedeckt. 

Zur Weiterentwicklung dieser zählt die Integration einer neuen Fahrplanauskunft. Dadurch wird auf der KVB-Website zukünftig eine intuitivere Bedienung auch über eine Stadtkarte, ein barrierefreies Routing und die Sichtbarkeit von Sharing-Fahrzeugen unterschiedlicher Anbieter ermöglicht. 

Kunden der KVB-App haben zukünftig die Möglichkeit, für sie relevante Informationen direkt per Push-Mitteilung auf dem Smartphone zu sehen.

Ein Prototyp der neuen Fahrplanauskunft auf der KVB-Website kann unter folgendem Link getestet werden: Testversion der neuen Fahrplanauskunft .

Wichtige Kundeninformationen sollen auch in den digitalen Medien möglichst von allen Menschen nutzbar sein. Um dieses Ziel zu erreichen, wird die technische und redaktionelle Barrierefreiheit der KVB-Website und -App getestet und kontinuierlich weiterentwickelt.