Zahlen, Daten, Fakten

Wie viele Fahrzeuge, wie viele Linien, wie viele Mitarbeiter ...

Die Leistungsdaten der KVB, jedes Jahr im Konzernspiegel der Stadtwerke GmbH veröffentlicht, sind hier zusammengestellt, jeweils getrennt nach den Verkehrsmitteln Bus oder Bahn. In der Gesamtübersicht finden Sie die Zusammenfassung unserer Betriebsleistungen sowie die Darstellung wirtschaftlicher Kennzahlen.



Unsere Bahnen

Vom Beginn als Pferdebahn im Jahre 1877 bis zu unserem heutigen Netz hat sich viel getan: 12 Linien, 382 Bahnen, 235 Haltestellen und ein Liniennetz von 246 Kilometer bieten Mobilität für Köln.

Eine Besonderheit ist die gleichzeitige Nutzung von Eisenbahn- und Straßenbahnschienennetz. Zum Beispiel fahren die Linien 16 und 18 zwischen den Städten Köln und Bonn auf Schienen der Häfen und Güterverkehr Köln AG, unsere eigenen Trassen bringen die Straßenbahn in die Stadt und im Innenstadtbereich werden die Linien zur U-Bahn. So können Sie ohne umzusteigen mit einer Linie vom Stadtrand direkt in die City.

Seit 2002 gibt es eine Teilung des Netzes in Hochflur- und Niederflurstrecken. Die Linien 1, 7, 9, 12 und 15 sind Niederflurbahnen, das Hochflurnetz wird von den Linien 3, 4, 5, 13, 16, 17 und 18 befahren. Bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge legen wir Wert auf leichte Zugänglichkeit. Das hilft nicht nur mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, sondern ermöglicht schnellere Fahrgastwechsel und damit kürzere Fahrzeiten.

Unsere Busse: flexibler geht es kaum

Unsere 341 Busse fahren 727 Haltestellen an und unser Busnetz umfasst 564 Kilometer.

Immer da, wo keine Schienen sind, verbinden sie unser Netz. Mit den Bussen können wir schnell reagieren, falls es Streckenunterbrechungen gibt oder Neubaugebiete zügig angeschlossen werden sollen.
Durch separate Busspuren und Vorrang an Ampeln gewährleisten wir auch bei dichtem Verkehr ein zügiges Ankommen und sind damit dem Privatverkehr deutlich überlegen. Alle Busse sind Niederflurfahrzeuge. Die Einstiegshöhe beträgt 24 bis 26 cm und im Fahrzeuginnenraum stehen Flächen für Kinderwagen, Gepäck oder Rollstühle zur Verfügung.

Eine Besonderheit im Kölner Busnetz ist unsere E-Buslinie 133. Alle Infos zur 133 finden Sie hier.

Die Leitstelle der KVB: unser „Spinatbunker“

Seit 2014 ist unsere neue Leitstelle in Betrieb, die im Gebäude der ersten KVB-Leitstelle neu aufgebaut wurde. Aufgrund des markanten Äußeren wird sie liebevoll „Spinatbunker“ genannt. Hier laufen die Fäden der betrieblichen Steuerung, der Fahrgastinformation, des Fahrgastservice und der Fahrgastsicherheit zusammen.

Das Herzstück der neuen Leitstelle ist der 525 Quadratmeter große Einsatzraum mit einer 21 Meter breiten und 4 Meter hohen Multimediawand an der Stirnseite. Die linke Seite bildet das Stromnetz und die rechte Seite das Liniennetz ab. So lassen sich Zugbewegungen in Echtzeit verfolgen und im Falle von Störungen ist ein schneller Überblick gewährleistet. Über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen im 3-Schicht-Betrieb einen reibungslosen Ablauf rund um die Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier:

Bericht des Aufgabenträgers

Bericht zum öffentlichen Personennahverkehr
Veröffentlichungspflicht nach der EU-Verordnung 1370/2007
Gemäß Artikel 7 Absatz 1 der EU-Verordnung 1370/2007 ist die Stadt Köln als Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs verpflichtet, einmal jährlich in einem Gesamtbericht über die Ausgleichsleistungen an die Betreiber von öffentlichen Verkehrsdiensten zu berichten. Die EU-Verordnung ist zum 3. Dezember 2009 in Kraft getreten, so dass im Jahr 2010 erstmalig die Veröffentlichungspflicht besteht. Der Bericht enthält Daten zur Leistung und Finanzierung des öffentlichen Verkehrs und stellt Ergebnisse zur Beurteilung der Qualität des Verkehrsangebots dar.

Externer Link: Bericht der Stadt Köln zum öffentlichen Personenverkehr