Hinter den Kulissen

Mit dem KVB-Baubiber auf Tour

Biber sind die Architekten des Tierreichs!

Fleißig bauen sie Burgen, Dämme, Brücken, fällen dazu Bäume und sind dabei unermüdlich im Einsatz, bei Tag wie bei Nacht. Genau aus diesem Grund haben wir uns den Biber als Maskottchen ausgesucht.

Da die KVB jedes Jahr viele Baustellen zu bewältigen haben, möchte der KVB-Baubiber bei verschiedenen Aktionen interessante Hintergrundinformationen liefern und bei den betroffenen Fahrgästen für Verständnis werben.

Wagen Sie mit ihm den einen oder anderen Blick hinter die Kulissen….

KVB-Baustellenmaskottchen

Unser Baustellenmaskottchen

Nächtlicher Gleiswechsel

Hier zum Beispiel wird ein Gleiswechsel eingebaut, der das Wenden der Stadtbahnzüge auf gerader Strecke z.B. auch im Störungsfall ermöglicht.


Für das Entfernen von ca. 56 m der bisherigen Gleise muss gebrannt und gebaggert werden.

Dies übernimmt ein Team von 10-15 Mann, u.a. zwei Schweißtrupps und die Führer der Zweiwegebagger.

Vorbereitungen zur KVB-Baustelle

Vorbereitungen zur KVB-Baustelle

Die Schwellen und der Schotter wiegen ca. 120 Tonnen, werden auf LKWs oder in Containern zwischengelagert und zum großen Teil wieder verarbeitet.

Mit den beiden Zweiwegebaggern wird das bereitliegende Gleisstück inklusive der neuen Weiche eingesetzt. Das wiegt sage und schreibe ca. 30 Tonnen.

Damit all diese Arbeiten in den knapp 3 Stunden von Betriebsschluss bis Betriebsbeginn abgeschlossen werden, sind gute Vorbereitung und exakt aufeinander abgestimmte Arbeitsabläufe wichtig.

Entfernung der bisherigen Gleisanlage
Entfernung der bisherigen Gleisanlage

Diese schwergewichtigen Arbeiten sind leider nicht ohne Geräuschbelästigung möglich.

Der Vorteil der nächtlichen Arbeit ist, dass keine störenden Trennungen der Stadtbahnlinien erfolgen müssen.

Alle Fahrgäste können am nächsten Morgen ihren gewohnten Weg zur Arbeit oder in die Schule nutzen.

Einhebung der neuen Gleiskreuzung
Einhebung der neuen Gleiskreuzung

Neue Gleisquerung

Durch die Sanierung der Gleisquerung Neusser Str./Wilhelm-Sollmann-Straße, musste die Stadtbahnlinie 12 an sieben Tagen umgeleitet werden, der ErsatzBus-Verkehr 112 übernahm den gesperrten Streckenabschnitt.

Hier hatte der mein großer Bruder, der „Plüsch-Baubiber zum Anfassen“ einen seiner inzwischen zahlreichen großen Auftritte vor Ort. 

Er verteilte an die begeisterten Fahrgäste zwischen den Haltestellen Wilhelm-Sollmann-Straße und Mollwitzstraße Infozettel und Plüschbiber im Kleinformat. Sein Einsatz war wie immer ein echter Hingucker.

Die Kollegen der Bauunterhaltung bedankten sich für die tatkräftige Unterstützung.

KVB-Baubiber sagt tschüss bis zum nächsten Mal

Tschüss, bis zum nächsten Mal...