Die 4 betroffenen Haltestellen:Stadtkante West, Rudolfplatz, Neumarkt, Heumarkt

Hallo Ost-West-Achse! Hallo Kölngestalter!

5 Varianten, 4 Plätze, Ihre Meinung

Bahn frei – für die Mobilität von morgen

Die Kölner Bevölkerung wächst. Das bedeutet: mehr Autos, mehr Fahrräder, mehr Fußgänger, mehr Fahrgäste.

Mit der Einwohnerzahl muss auch der ÖPNV wachsen. Schon heute gibt es bei der KVB Kapazitätsengpässe auf der Ost-West-Achse und diese werden mit Zunahme der Bevölkerungszahl noch größer.

Es besteht dringender Handlungsbedarf, denn ohne einen Ausbau ist der öffentliche Nahverkehr nicht zukunftsfähig.

Für höhere Kapazitäten sollen auf der Ost-West-Achse längere Züge eingesetzt werden, wofür fast alle Haltestellen verlängert werden müssen. Für den Innenstadtbereich ergeben sich daraus besondere städtebauliche Chancen.

 

 

Die beste Lösung finden – gemeinsam mit Ihnen

Wie soll die Ost-West-Achse gestaltet werden? Oberirdischer Ausbau oder eine von vier Tunnelvarianten? Und wenn unterirdisch: Wie lang soll der Tunnel sein?

Sicher ist, dass es verkehrliche wie städtebauliche Veränderungen geben wird.

Diese Veränderungen betreffen alle Bürgerinnen und Bürger! Daher war Ihre intensive Beteiligung an der Entscheidung über die Umgestaltung der Ost-West-Achse unbedingt erwünscht.

 

 

 

05.11.2018 - Gemeinsamer Pressetermin von Stadt Köln & KVB

Zwei Varianten werden bevorzugt

Stadt Köln und KVB empfehlen als Vorzugsvariante einen Tunnel bis zum Eisenbahnring oder alternativ einen oberirdischen Streckenausbau.

Ausführliche Infos dazu in der Pressemitteilung

27.10.2018 - Infoveranstaltung im Rathaus

 

Bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung stellten die Stadt Köln und die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) am 27. Oktober 2018, die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen zur zukünftigen Neugestaltung der Ost-West-Achse vor.

Die Präsentation, unter anderem durch die Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, Andrea Blome, und dem Vorstandsvorsitzenden der KVB, Jürgen Fenske, fand in der Piazzetta des Historischen Rathauses statt. Bürgerinnen und Bürger waren herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Nachtrag zur Infoveranstaltung

250 Bürgerinnen und Bürger informierten sich über die Ergebnisse aus der Untersuchung weiterer Varianten. Bitte lesen Sie in der Pressemitteilung ausführlich über den aktuellen Entwicklungssstand.

30. Juni 2018 - Auswertungskonferenz beendet

Das Ergebnis der Bürgerbeteiligung „Ausbau Ost-West-Achse“ liegt vor

Am Samstag, 30. Juni 2018, fand im Historischen Rathaus die Auswertungskonferenz der Bürgerbeteiligung „Ausbau Ost-West-Achse“ statt.

Rund 250 Kölnerinnen und Kölner waren der Einladung der Stadt Köln und der Kölner Verkehrs-Betriebe AG gefolgt.

Sie wurden von Frau Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Andrea Blome, Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, sowie Jürgen Fenske, Vorstandsvorsitzender der KVB, begrüßt.

Welche Tendenzen bezüglich der Planungsvarianten erkennbar sind, entnehmen Sie der Pressemitteilung "Auswertung Ost-West-Achse".

OB Henriette Reker bei der Auswertungskonferenz

Blogbeitrag zum Bürgerbeteiligungsverfahren

Die Kölner Bürgerinnen und Bürger wurden vom Beginn an ins Großprojekt mit einbezogen.

Drei verschiedene Gruppen (Anwohner, ÖPNV-Nutzer und die Gruppe "Individualverkehr" erarbeiteten in sogenannten Konsultationsgruppen ihren jeweiligen Standpunkt zum Großprojekt.

Lesen Sie im KVB-Blog alles zur Bürgerbeteiligung.

Bürgerbeteiligung im Historischen Rathaus

Weitere Infos finden Sie auf der Seite www.stadt-koeln.de/ost-west-achse

Diese Tunnel-Varianten stehen zur Diskussion

  • Kurzer Tunnel


  • Mittlerer Tunnel


  • Großer Tunnel - Variante A


  • Großer Tunnel - Variante B


So könnte es aussehen...

  • Der "Heumarkt"


  • Der "Neumarkt"


  • Der "Rudolfplatz"


  • Die "Aachener Straße"


  2018: Ost-West-Achse (Flyer)