Corona: Infos zum ÖPNV in Köln

Regulärer Fahrplan

Maskenpflicht

Es gilt der reguläre Fahrplan

Es gilt der reguläre Jahresfahrplan und somit der maximale Takt. Informationen zum gültigen Fahrplan erhalten Sie in der elektronischen Fahrplanauskunft, in der KVB-App (Google Playstore/IOS App Store) oder über die Minifahrpläne.

In Einzelfällen werden im Rahmen der möglichen Personal- und Fahrzeugkapazitäten zusätzliche Fahrten eingesetzt, damit bei steigender Auslastung ein größtmöglicher Abstand eingehalten werden kann.

Maskenpflicht

Auf Anordnung der Landesregierung von NRW gilt eine Maskenpflicht für den ÖPNV. Das bedeutet, dass Sie Busse, Bahnen und Haltestellen nur noch betreten dürfen, wenn Sie Ihren Mund und Ihre Nase mit einer Maske, einem Schal oder einem Tuch bedeckt haben.
  • Welche Maske kann verwendet werden?
  • Mund und Nase sollten bedeckt sein. Sie können einen Schal nutzen, eine selbst genähte Maske aus Stoff oder auch eine klassische Mund-Nasen-Schutz-Maske (MNS-Maske).

    Stoffmasken mit unterschiedlichen Sprüchen erhalten Sie im KVB-Shop.

    Viele Menschen haben bereits ihre eigenen Masken genäht und verschenken oder verkaufen diese.

    In diesem Video sehen Sie eine Anleitung mit der Sie sich schnell und einfach eine Maske aus einem Halstuch basteln können:



  • Wo gilt die Maskenpflicht? Nur im Fahrzeug oder schon an den Haltestellen?
  • Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt in den Fahrzeugen und in öffentlich zugänglichen Einrichtungen der KVB. Zu diesen gehören beispielsweise KundenCenter, unterirdische Haltestellen und Bahnsteige. Haltestellen lassen sich teilweise nur schwer vom öffentlichen Raum abtrennen, wir empfehlen daher in allen Haltestellenbereichen einen Schutz zu tragen und genügend Abstand zu anderen Personen zu halten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Fahrgäste sich bestmöglich auf den Bahnsteigen und in den Fahrzeugen verteilen und alle Türen (bis auf die Bus-Vordertür) benutzen.



  • Muss das KVB-Personal auch eine Maske tragen?
  • Die KVB stattet ihre Mitarbeiter/innen mit Atemschutzmasken aus, die überall dort eingesetzt werden sollen, wo der natürliche Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. KVB-Personal, das sich im Fahrgastraum aufhält, muss genauso wie die anderen Fahrgäste auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

    Es gibt allerdings eine Ausnahme: Das Fahrpersonal trägt keine Schutzmaske beim Fahren, da es in der Stadtbahnfahrerkabine oder durch eine Folie im Bus geschützt ist. Die räumliche Trennung ist hier der bessere Schutz und macht den Einsatz von Masken nicht notwendig. Hilft das Fahrpersonal dem Fahrgast beim Ein- und Ausstieg (z.B. Rollstuhlfahrer), hat es direkten Kontakt (unter 1,50 m) und setzt sich eine Maske auf.



  • Kann mich ein Fahrer oder eine Fahrerin aus dem Fahrzeug verweisen, wenn ich keinen Mund-Nasen-Schutz trage?
  • Fahrgäste, die in den Fahrzeugen ohne Masken angetroffen werden, werden auf die Tragepflicht hingewiesen. Bis auf weiteres werden keine Fahrgäste ohne Maske aus den Fahrzeugen verwiesen. Falls es notwendig sein sollte, behalten wir uns vor, gegebenenfalls unter Einbeziehung der Ordnungsbehörden unser Hausrecht durchzusetzen. Sollten sich auf Grundlage einer neuen Verordnung des Landes NRW Änderungen oder durch die Ordnungsbehörden Ergänzungen zur Verfahrensweise geben, werden wir umgehend informieren.

    Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass die Menschen in Köln jetzt ganz besonders zusammenhalten und sich an die Vorgaben der Regierung und Stadtverwaltung halten, damit das Virus besiegt werden kann.

    Wir gehen davon aus, dass sich die Fahrgäste auch weiterhin an die Maskenpflicht halten werden.



Was können Sie tun, um sich und andere zu schützen?

Wir bitten alle Fahrgäste:

  • Ihre Tickets kontaktlos per KVB-App (Google Playstore/IOS App Store) zu kaufen - Sie erhalten bis zu 10% Rabatt gegenüber anderen Vertriebswegen,
  • wenn möglich auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten mit Bus und Bahn zu fahren,
  • zum Ein- und Ausstieg alle Türen zu nutzen (bei den Bussen bleibt die vordere Tür weiterhin geschlossen),
  • die bekannten Hygieneempfehlungen zu beachten,
  • sich im gesamten Fahrzeug zu verteilen,
  • sich nicht von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu stehen,
  • Bus und Bahn ohne Fahrrad, E-Scooter etc. zu nutzen, um Platz für andere Fahrgäste zu schaffen
  • auch mal aufs KVB-Rad umzusteigen

KVB-Maßnahmen, um die Ansteckungsrisiken zu reduzieren

Kein Vordereinstieg in Bussen
Die erste Tür bleibt in allen Bussen geschlossen. Die Fahrgäste werden gebeten, für den Ein- und Ausstieg die hintere Tür bzw. die hinteren Türen zu nutzen.  

Automatisches Öffnen der Türen
Die Fahrer/innen öffnen an jeder Haltestelle automatisch alle Türen des Fahrzeugs. Dadurch ist eine Berührung des Türöffners seitens der Fahrgäste nicht mehr notwendig und der Innenraum der Fahrzeuge wird in regelmäßigen Abständen gelüftet. Zusätzlich werden die Türen während der Standzeiten an allen Endhaltestellen offen gelassen.

Reinigung der Fahrzeuge 
Zusätzlich zur nächtlichen Reinigung der Fahrzeuge sind Mitarbeiter einer Reinigungsfirma auch tagsüber auf viel befahrenen Abschnitten aller Stadtbahn-Linien sowie auf stark frequentierten Buslinien unterwegs. Sie säubern Halteschlaufen, Haltestangen und -griffe, Armlehnen und Fahrkartenautomaten mit desinfizierenden Einmaltüchern.

KVB-KundenCenter

Alle KVB-KundenCenter sind geöffnet und mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet. 

Fahrgastinformationen zu Schutzmaßnahmen

Es wurden Aushänge in den Fahrzeugen platziert, um über Verhaltensweisen zu informieren, die zum Schutz aller Fahrgäste beitragen.

Zusätzlich weisen wir mit Durchsagen, über die Laufbänder an den digitalen Haltestellen-Anzeigern sowie über Social Media und Presseinformationen auf die Maskenpflicht hin.

Wir bitten unsere Fahrgäste um Verständnis für die unvermeidbaren Einschränkungen und bitten Sie, um sich und andere zu schützen, die empfohlenen hygienischen Vorsorgemaßnahmen zu beachten.

Informationen zum Umgang mit Abonnements

Angesichts der Coronakrise haben sich die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) kurzfristig auf eine Kulanzregelung für die Abo-Kunden verständigt.

Die KVB hat daraufhin die Voraussetzungen für eine rasche Umsetzung dieser Vereinbarung für ihre Abo-Kunden geschaffen:

Wer Änderungswünsche zu seinem Abonnement hat, wendet sich bitte unter Angabe der Vertragsnummer und des Änderungsgrundes per Mail an kundenservice@kvb.koeln. Wer seinen Vertrag ruhen lassen möchte, kann das Abonnement ab April bis maximal 30.6.2020 unterbrechen. Als frühester Beginn der Vertragsunterbrechung gilt das Eingangsdatum bei uns. Rückwirkende Vertragsunterbrechungen sind nicht möglich.

Die Kosten für den Zeitraum, in dem das Ticket nicht genutzt wird, werden aus buchungstechnischen Gründen im übernächsten Monat zurückerstattet.

Weitere Detailfragen können in den KVB-KundenCentern im direkten Kontakt geklärt werden.

Unternehmen, die einen JobTicketvertrag mit der KVB geschlossen haben und aufgrund der Coronakrise beispielsweise Kurzarbeit umsetzen oder sogar ganze Betriebsstätten schließen müssen, wenden sich bitte an ihre Ansprechpartner in der Geschäftskundenbetreuung, um Möglichkeiten zur Vertragsfortsetzung besprechen zu können.

Geöffnete KVB-KundenCenter

Die KVB-Kundencenter sind geöffnet und mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen ausgerüstet:

  • Ausrüstung der Schalter mit Plexiglasscheiben
  • Ausstattung der Mitarbeiter mit Schutzmasken
  • Desinfektionsspender im Eingangsbereich
  • Hinweisschilder auf die empfohlenen Hygieneregeln
  • Bodenmarkierungen zur Unterstützung der Abstandsregel
  • Personelle Unterstützung zur Begrenzung der Besucheranzahl

Bitte betreten Sie die KVB-KundenCenter nur mit einem Mund-Nasenschutz.

In den 3 KVB-eigenen Vertriebsstellen kann kein Abo-Abschluss mehr erfolgen, da dieser in den KundenCentern wieder möglich ist. 

Fragen und Anträge zu Abonnements können Sie uns auch per E-Mail an abonnement@kvb.koeln senden. Die Antragsformulare erhalten Sie auf der Seite des jeweiligen Tickets. Das SchülerTicket können Sie direkt online beantragen: Online SchülerTicket-Antrag. Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne auch telefonisch: 0221 547 3654 . 

Hinweis: 

 

Eingeschränkter Telefon-Service bei TaxiBussen und AST-Verkehren

Die telefonische Bestellung von TaxiBussen und AST-Verkehren muss zeitlich eingeschränkt werden und kann nur noch zu folgenden Zeiten angeboten werden:

  • Montag - Samstag von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr
  • Sonntag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Fahrten von TaxiBussen und AST-Verkehren werden zeitlich nicht eingeschränkt! Sie sind auf der Seite AST und TaxiBus oder in der Fahrplanauskunft einzusehen. 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Corona-Pandemie in Köln unter www.corona.koeln.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch in unserer Rubrik "Aktuelles":