Corona-Krise: Infos zum ÖPNV in Köln

Regulärer Fahrplan

Maskenpflicht

Auswirkungen auf den Fahrplan

In Abstimmung mit dem städtischen Krisenstab ist am Montag, 11. Mai 2020, der reguläre Fahrplan wieder in Kraft getreten. Auch der Nachtverkehr wird wieder stattfinden.

Wir gehen davon aus, dass sich trotz des erweiterten Angebots der empfohlene Mindestabstand in den Fahrzeugen nicht immer einhalten lässt. Deshalb appellieren wir dringend an alle Fahrgäste, die von der Landesregierung angeordnete Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes zu beachten. Diese gilt sowohl für Bus und Bahn, als auch für die Haltestellen und andere öffentliche KVB-Einrichtungen wie etwa die KundenCenter.

Wir werden auch weiterhin die Einhaltung der Maskenplicht stichprobenartig kontrollieren und behalten uns vor, gemeinsam mit dem Ordnungsamt eine Nichteinhaltung dieser Pflicht entsprechend zu ahnden.

Wir appellieren außerdem an alle Fahrgäste:

  • wenn möglich auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten mit Bus und Bahn zu fahren
  • alle Türen zum Ein- und Ausstieg zu nutzen (bei den Bussen bleibt die vordere Tür weiterhin geschlossen),
  • auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen zu achten
  • sich nicht von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu stehen
  • die bekannten Hygieneempfehlungen zu beachten
  • Bus und Bahn ohne Fahrrad, E-Scooter etc. zu nutzen, um Platz für andere Fahrgäste zu schaffen
  • auch mal aufs KVB-Rad umzusteigen

Die Mobilitätsgarantie orientiert sich am aktuell geltenden Fahrplan.

Maskenpflicht

Seit Montag, 27. April 2020, gilt auf Anordnung der Landesregierung von NRW eine Maskenpflicht für den ÖPNV. Das bedeutet, dass Sie Bus und Bahn sowie die Einrichtungen der KVB nur noch nutzen dürfen, wenn Sie Ihren Mund und Ihre Nase mit einer Maske, einem Schal oder einem Tuch bedeckt haben.
  • Welche Maske kann verwendet werden?
  • Mund und Nase sollten bedeckt sein. Sie können einen Schal nutzen, eine selbst genähte Maske aus Stoff oder auch eine klassische Mund-Nasen-Schutz-Maske (MNS-Maske).

    Viele Menschen haben bereits ihre eigenen Masken genäht und verschenken oder verkaufen diese.

    In diesem Video sehen Sie eine Anleitung mit der Sie sich schnell und einfach eine Maske aus einem Halstuch basteln können:



  • Verteilt die KVB Masken?
  • Die KVB rüstet ihre Mitarbeiter/innen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit anderen Menschen in Kontakt kommen, sukzessive mit Schutzmasken aus.

    Eine Verteilung von klassischen Mund-Nasen-Schutz-Masken an Fahrgäste erfolgt seit dem 23. April an wichtigen Knotenpunkten und wird nun in den Fahrzeugen der KVB fortgeführt, so lange der Vorrat reicht.



  • Wo gilt die Maskenpflicht? Nur im Fahrzeug oder schon an den Haltestellen?
  • Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt in den Fahrzeugen und in öffentlich zugänglichen Einrichtungen der KVB. Zu diesen gehören beispielsweise KundenCenter, unterirdische Haltestellen und Bahnsteige. Haltestellen lassen sich teilweise nur schwer vom öffentlichen Raum abtrennen, wir empfehlen daher in allen Haltestellenbereichen einen Schutz zu tragen und genügend Abstand zu anderen Personen zu halten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Fahrgäste sich bestmöglich auf den Bahnsteigen und in den Fahrzeugen verteilen und alle Türen (bis auf die Bus-Vordertür) benutzen.



  • Muss das KVB-Personal auch eine Maske tragen?
  • Die KVB stattet ihre Mitarbeiter/innen mit Atemschutzmasken aus, die überall dort eingesetzt werden sollen, wo der natürliche Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. KVB-Personal, das sich im Fahrgastraum aufhält, muss genauso wie die anderen Fahrgäste auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

    Es gibt allerdings eine Ausnahme: Das Fahrpersonal trägt keine Schutzmaske beim Fahren, da es in der Stadtbahnfahrerkabine oder durch eine Folie im Bus geschützt ist. Die räumliche Trennung ist hier der bessere Schutz und macht den Einsatz von Masken nicht notwendig. Hilft das Fahrpersonal dem Fahrgast beim Ein- und Ausstieg (z.B. Rollstuhlfahrer), hat es direkten Kontakt (unter 1,50 m) und setzt sich eine Maske auf.



  • Kann mich ein Fahrer oder eine Fahrerin aus dem Fahrzeug verweisen, wenn ich keinen Mund-Nasen-Schutz trage?
  • Fahrgäste, die in den Fahrzeugen ohne Masken angetroffen werden, werden auf die Tragepflicht hingewiesen. Bis auf weiteres werden keine Fahrgäste ohne Maske aus den Fahrzeugen verwiesen. Falls es notwendig sein sollte, behalten wir uns vor, gegebenenfalls unter Einbeziehung der Ordnungsbehörden unser Hausrecht durchzusetzen. Sollten sich auf Grundlage einer neuen Verordnung des Landes NRW Änderungen oder durch die Ordnungsbehörden Ergänzungen zur Verfahrensweise geben, werden wir umgehend informieren.

    Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass die Menschen in Köln jetzt ganz besonders zusammenhalten und sich an die Vorgaben der Regierung und Stadtverwaltung halten, damit das Virus besiegt werden kann.

    Wir gehen auch in diesem Fall davon aus, dass sich die Fahrgäste an die Maskenpflicht halten werden.



Was können Sie tun, um sich und andere zu schützen?

Der wichtigste Schutz im ÖPNV ist weiterhin ein Abstand von mindestens 1,50 m zum nächsten Fahrgast. Aus diesem Grund fahren wir tagsüber weitgehend wieder nach Regelfahrplan, um mehr Platzangebot für Sie anzubieten. Wenn Sie an der Haltestelle stehen und das ankommende Fahrzeug ist zu voll, um diese Abstandsregelung einzuhalten, empfehlen wir Ihnen, auf das nächste Fahrzeug zu warten. Dieses kommt in der Regel in nur wenigen Minuten.

Wenn, wie erwartet, das Fahrgastaufkommen wieder steigen wird, wird es kaum möglich sein, dass Sie immer einen Mindestabstand von 1,50 m einhalten können. Um dies sicherstellen zu können, wären Fahrzeugkapazitäten notwendig, über die wir leider nicht verfügen. Daher sind wir auch auf Ihre Hilfe angewiesen und bitten Sie, folgende Empfehlungen zu befolgen, um sich und andere Fahrgäste zu schützen:

  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie erkältet sind oder sich krank fühlen.
  • Fahren Sie möglichst außerhalb der Hauptverkehrszeiten mit Bus und Bahn, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über eine Flexibilisierung Ihrer Arbeitszeiten oder eine Ausweitung der Kernarbeitszeit.
  • Nutzen Sie bitte alle Türen. Verteilen Sie sich gleichmäßig im Fahrzeug.
  • Erst aussteigen lassen! Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen.
  • Nutzen Sie Bus und Bahn ohne Fahrrad, E-Scooter etc. Dies schafft Platz für andere Fahrgäste.

Bitte halten Sie sich auch an die allgemeinen Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

KVB-Maßnahmen, um die Ansteckungsrisiken zu reduzieren

Kein Vordereinstieg in Bussen
Die erste Tür bleibt in allen Bussen geschlossen. Die Fahrgäste werden gebeten, für den Ein- und Ausstieg die hintere Tür bzw. die hinteren Türen zu nutzen.  

Automatisches Öffnen der Türen
Die Fahrer/innen öffnen an jeder Haltestelle automatisch alle Türen des Fahrzeugs. Dadurch ist eine Berührung des Türöffners seitens der Fahrgäste nicht mehr notwendig und der Innenraum der Fahrzeuge wird in regelmäßigen Abständen gelüftet. Zusätzlich werden die Türen während der Standzeiten an allen Endhaltestellen offen gelassen.

Reinigung der Fahrzeuge 
Zusätzlich zur nächtlichen Reinigung der Fahrzeuge sind Mitarbeiter einer Reinigungsfirma auch tagsüber auf viel befahrenen Abschnitten aller Stadtbahn-Linien sowie auf stark frequentierten Buslinien unterwegs. Sie säubern Halteschlaufen, Haltestangen und -griffe, Armlehnen und Fahrkartenautomaten mit desinfizierenden Einmaltüchern.

KVB-KundenCenter

Die KVB-KundenCenter werden in den nächsten Wochen schrittweise und mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen wieder geöffnet. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Punkt Geöffnete KVB-KundenCenter

Fahrgastinformationen zu Schutzmaßnahmen

Es werden sukzessive Aushänge in den Fahrzeugen platziert, um über Verhaltensweisen zu informieren, die zum Schutz aller Fahrgäste beitragen.

Zusätzlich weisen wir mit Durchsagen, über die Laufbänder an den digitalen Haltestellen-Anzeigern sowie über Social Media und Presseinformationen auf die Tragepflicht hin.

Weitere Maßnahmen werden auf Grund des Pandemieplanes je nach Entwicklung in enger Absprache mit dem städtischen Krisenstab getroffen.

Wir bitten daher unsere Fahrgäste um Verständnis für die unvermeidbaren Einschränkungen und bitten Sie, um sich und andere zu schützen, die empfohlenen hygienischen Vorsorgemaßnahmen zu beachten.

Informationen zum Umgang mit Abonnements

Angesichts der Coronakrise haben sich die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) kurzfristig auf eine Kulanzregelung für die Abo-Kunden verständigt.

Die KVB hat daraufhin die Voraussetzungen für eine rasche Umsetzung dieser Vereinbarung für ihre Abo-Kunden geschaffen:

Wer Änderungswünsche zu seinem Abonnement hat, wendet sich bitte unter Angabe der Vertragsnummer und des Änderungsgrundes per Mail an kundenservice@kvb.koeln. Wer seinen Vertrag ruhen lassen möchte, kann das Abonnement ab April bis maximal 30.6.2020 unterbrechen. Als frühester Beginn der Vertragsunterbrechung gilt das Eingangsdatum bei uns. Rückwirkende Vertragsunterbrechungen sind nicht möglich.

Die Kosten für den Zeitraum, in dem das Ticket nicht genutzt wird, werden aus buchungstechnischen Gründen im übernächsten Monat zurückerstattet.

Weitere Detailfragen können in den 3 KVB-Vertriebsstellen im direkten Kontakt geklärt werden.

Unternehmen, die einen JobTicketvertrag mit der KVB geschlossen haben und aufgrund der Coronakrise beispielsweise Kurzarbeit umsetzen oder sogar ganze Betriebsstätten schließen müssen, wenden sich bitte an ihre Ansprechpartner in der Geschäftskundenbetreuung, um Möglichkeiten zur Vertragsfortsetzung besprechen zu können.

Geöffnete KVB-KundenCenter

Die KVB öffnet schrittweise, mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen, wieder ihre KundenCenter.

Am Montag, 25.05.2020 werden auch die beiden letzten KundenCenter am Neumarkt und in Braunsfeld (Westforum) den Fahrgästen wieder zur Verfügung stehen.

 

Änderungen zum 25.05.2020

Der Verkauf und die Kundenberatung gehen in den 3 KVB-eigenen Vertriebsstellen am Neumarkt, Dom und Ebertplatz weiter, da diese durch eine Glasscheibe geschützt sind.

Die 3 KVB-eigenen Vertriebsstellen sind noch bis Samstag, 23.05.2020 technisch so ausgestattet, dass dort auch Abonnementverträge abgeschlossen werden können.

Bis Samstag, 25.05.2020 gelten diese einheitlichen Öffnungzeiten

  • montags bis freitags von 07:30 Uhr bis 20:00 Uhr
  • samstags von 09:00 bis 16:00 Uhr
  • sonntags geschlossen


Ab Montag, 25.05.2020 kann in den 3 Vertriebsstellen kein Abo-Abschluss mehr erfolgen, dieser ist dann wieder nur in den KundenCentern möglich. 

 

Hinweis: 

 

Eingeschränkter Telefon-Service bei TaxiBussen und AST-Verkehren

Die telefonische Bestellung von TaxiBussen und AST-Verkehren muss zeitlich eingeschränkt werden und kann nur noch zu folgenden Zeiten angeboten werden:

  • Montag - Samstag von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr
  • Sonntag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Fahrten von TaxiBussen und AST-Verkehren werden zeitlich nicht eingeschränkt! Sie sind auf der Seite AST und TaxiBus oder in der Fahrplanauskunft einzusehen. 

 

 

Weitere Informationen zur Corona-Pandemie in Köln unter www.corona.koeln.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch in unserer Rubrik "Aktuelles":